Nachlese XUGS 26: Manuel Montero Pineda über DITA-LT

Im Online-Vortrag „DITA LT-Framework geht neue Wege“ berichtete uns Manuel Montero Pineda am Mittwoch, den 24. Februar 2021 von einem bei data2type entwickelten XML-Framework für die Aufbereitung und Verarbeitung von Lerninhalten und -materialien. Neben üblichen und erwartbaren Transformationsszenarien (PDF, EPUB, HTML, Word) erfuhren die Zuhörerinnen und Zuhörer insbesondere vom QTI-Format zur Verwaltung und Darstellung von Lernfragen und von flexiblen Möglichkeiten der effizienten Pflege von Fragevarianten.

Zu beeindruckten wusste Manuel Montero Pineda darüber hinaus mit seinen anekdotischen Randbemerkungen wie etwa derjenigen, dass bei data2type die aus vielen tausende Seiten bestehende Homepage jede Nacht neu automatisch verlinkt wird.

Besonders spannend war auch der Ansatz, sich bei der Modellierung von Lerninhalten am Vorbild der objektorientierten Programmierung zu orientieren und daraus ein Konzept für objektorientiertes Publizieren abzuleiten – ein auf Basis der DITA-Architektur ebenso naheliegender wie praktischer Ansatz.

Den über 70 Teilnehmenden und allen weiteren Interessierten stellen wir hier die Vortragsfolien zum Download bereit:

Google-Gruppe für die XUGS

Um weiterhin Newsletter versenden zu können, benötigen wir nachvollziehbare Einverständniserklärungen. Aus diesem Grund haben wir eine Google-Gruppe für zukünftigen Newsletter-Versand angelegt:

https://groups.google.com/g/xugs

Insgesamt gibt es nun also vier Arten, über Neuigkeiten aus der XUGS auf dem Laufenden zu bleiben:

  • unserer XING-Gruppe beitreten: XUGS bei XING
  • unserer Google-Gruppe beitreten, die wir für Opt-In-Einverständniserklärung zum Versand von Newslettern verwenden (jeweils Ankündigung der geplanten Veranstaltungen)
  • unserem Twitter-Kanal folgen: @xugstuttgart
  • den RSS-Feed dieser WordPress-Seite abonnieren.

Ankündigung XUGS 26: DITA-Learning (24.02.21)

Produktion von Bildungsdaten mit dem data2type DITA-LT-Framework

Nach Jahren der Entwicklung stellt Manuel Montero Pineda das data2type DITA-LT-Framework vor. Es erzeugt alle wichtigen Standards im Bildungsbereich, vollautomatisch, individualisiert und in allen Ausgabe-Kanälen, sei es nun als Print-PDF, Web-PDF, EPUB, Moodle-Kurs oder in einem anderen LMS oder in E-Testing-Plattformen.

Diese Veranstaltung findet am 24. Februar 2021 statt und beginnt um 18.30 Uhr.

XUGS26: DITA-Learning & Training

Nehmen Sie an meinem Meeting per Computer, Tablet oder Smartphone teil.

https://global.gotomeeting.com/join/475675941

Sie können sich auch über ein Telefon einwählen.
(Bei Geräten, die diese Funktion unterstützen, ist die sofortige Teilnahme über eine der unten aufgeführten Direktwahlnummern möglich.)

Deutschland: +49 891 2140 2090

  • Direktwahl: tel:+4989121402090,,475675941#

Zugangscode: 475-675-941

Sie kennen GoToMeeting noch nicht? Installieren Sie jetzt die App, damit Sie für Ihr erstes Meeting bereit sind: https://global.gotomeeting.com/install/475675941

Ankündigung XUGS 25: DITA (25.11.20)

Das nächste XUGS-Treffen findet aufgrund der aktuellen politischen Vorgaben wieder Online statt, wie wir es schon im Frühjahr mal ausprobiert haben.

In XUGS 25 geht es um DITA, die Darwin Information Typing Archictecture. Evolutionäre Anpassung ist ein Grundprinzip dieser flexiblen Informationsarchitektur, um mit sich ändernden Umständen und Anforderungen zurechtzukommen. Es wird ein kurzer Überblick über die DITA Architektur gegeben und wie man sie im Learning & Training verwenden kann.

Als Referenten konnten wir den DITA-Spezialisten und -Trainer Gregor Bock gewinnen, der als Business-Analyst tätig ist und sich auch bei data2type um DITA-Themen kümmert.

Wir werden wie beim letzten Mal die Plattform GoToMeeting nutzen, das Onlinetreffen findet am Mittwoch, den 25. November 2020 statt und beginnt um 18:30 Uhr:

Nehmen Sie an XUGS 25 per Computer, Tablet oder Smartphone teil:

https://global.gotomeeting.com/join/434419813

Sie können sich auch über ein Telefon einwählen.
(Bei Geräten, die diese Funktion unterstützen, ist die sofortige Teilnahme über eine der unten aufgeführten Direktwahlnummern möglich.)

Deutschland: +49 891 2140 2090

  • Direktwahl: tel:+4989121402090,,434419813#

Zugangscode: 434-419-813

Sie kennen GoToMeeting noch nicht? Installieren Sie jetzt die App, damit Sie für Ihr erstes Meeting bereit sind: https://global.gotomeeting.com/install/434419813

Nachlese zu #XUGS24: Webinar und DocBook

Am vergangenen Mittwoch, den 22. April 2020, fand #XUGS24 in Form eines Online-Webinars statt. Das war eine aus der Corona-Kontaktbeschränkungsnot geborene Idee, ein bereits geplantes Treffen doch noch stattfinden zu lassen, auch wenn es nicht in den Räumen der Hochschule der Medien in Stuttgart stattfinden konnte.

Im Orga-Team der XUGS herrschte einerseits ein bisschen Skepsis, ob XUGS-Treffen funktionieren können, ohne sich von Angesicht zu Angesicht begegnen zu können, andererseits aber auch die Lust, sich auf ein Wagnis des Neuen mal einzulassen. Im Nachhinein können wir froh sein, das Treffen zum Thema DocBook in dieser Form durchgeführt zu haben, das Feedback vor allem der überregionalen Teilnehmenden war durchweg positiv.

Doch eine positive Überraschung erwartete uns gleich zu Beginn. Neben den beiden angekündigten Praxisberichten aus dem DocBook-Umfeld kam aus der Teilnehmerrunde das spontane Angebot eines dritten solchen Berichts. Vielen Dank an den XMLArbyter Thomas Meinike für den Vorschlag und die Präsentation!

Technische Dokumentation für das parsX-Framework

parsX-Doku_3
Quellenarbeit an der Doku des parsX-Frameworks

Den Aufschlag machte Tobias Fischer von der pagina GmbH Publikationstechnologien in Tübingen. Er zeigte einen klassischen Anwendungsfall von DocBook, nämlich die technische Dokumentation für das parsX-Framework, einem kommerziellen Toolpaket zur Arbeit mit dem Open-Source-Dokumentformat parsX. Seine Live-Präsentation zeigte das Authoring der Inhalte im oXygen XML-Editor,  die Konfiguration des Ausgabeszenarios durch Setzen von Parametern und durch Hinterlegung eigener CSS-Regeln und die eigentliche Transformation der DocBook-Quelldateien in statisches HTML. Fischer betonte die einfache Anpassbarkeit, die geringen Anforderungen an den Webserver beim Ausspielen des generierten HTMLs und der komfortablen Navigation und Durchsuchbarkeit der Seite, die mit Hilfe des von Synchrosoft entwickelten Frameworks Oxygen WebHelp erzeugt wurde.

Akademisches Schrifttum mit DocBook

xugs24-teil2a
Erste Orientierung in DocBook

Ich selbst zeigte anschließend die Anwendung von DocBook zur Auszeichnung und Ausgabe einer akademischen Abschlussarbeit. Typische Elemente, die für eine solche Publikation nötig sind, wurden kurz angerissen: Verwaltung von Bibliografien und Glossaren, Erstellen eines Registers, Einbettung mathematischer Formeln. Anschließend präsentierte ich in einem einfachen Beispiel die Anpassung des DocBook-Schemas und des DocBook-XSL, um im Text einige Variablen zu setzen, die erst zum Rendering-Zeitpunkt befüllt werden. Die Folien zum Vortrag stehen hier auf der Seite zum Download bereit [PDF]. Außerdem ist das gesamte Projekt (Oxygen-Projektdatei, XML-Quelldaten, Anpassungen, Folien) in GitHub zum Herunterladen und Nachvollziehen erhältlich. Herzlichen Dank auch an dieser Stelle noch einmal an Gerrit Imsieke von le-tex publishing services für die ursprüngliche Inspiration (siehe Folien).

xugs24-teil2b
Teilnehmerliste

Studentisches Projekt zur Ausgabe mobiler Dokumentationen

In der spontan aufgenommenen dritten Präsentation stellte uns Dr. Thomas Meinike von der Hochschule Merseburg ein Projekt vor, in dem er mit Studierenden eine mobile Dokumentationsapplikation mit jQuery mobile aufgebaut und als Quellformat DocBook genutzt hat. Ein Bericht zu dem Projekt ist auf der Website der Hochschule verfügbar. Besonders interessant war dabei, dass in diesem Projekt nicht auf den im Oxygen Editor eingebauten XSL-Stylesheets aus dem Umfeld der DocBook-Community aufgesetzt wurde, sondern die XSL-Transformationen von der Pike auf von den Studierenden entwickelt wurden und damit gezeigt werden konnte, wie weit man schon mit 500 Zeilen XSLT-Code kommt.

Thomas Meinike hat auf seiner Website nicht nur eine kurze Nachricht zur XUGS24 veröffentlicht, sondern seinen Teil auch mitgeschnitten und online bereitgestellt, so dass man ihn sich nachträglich jederzeit noch einmal ansehen kann. Vielen Dank auch dafür!

Abschlussdiskussion

xugs24-abschlussdiskussion
Abschlussdiskussion

Im Feedback der Teilnehmenden ist das Veranstaltungsformat gut angekommen. Die Befürchtung, dass inzwischen aufgrund wochenlanger Homeoffice-Arbeit eine gewisse Telekonferenz-Müdigkeit eingetreten sei, wurde nicht bestätigt. Auch die Kombination von drei „mittellangen“ Vorträgen mit Praxisbeispielen wurde positiv genannt. Beim Ausblick in die Zukunft wurde als spannendes Thema mehrfach DITA genannt, aber auch EPUB. Insbesondere die überregional Teilnehmenden waren froh, auf dem Online-Wege überhaupt an der Veranstaltung partizipieren zu können. Im Chatfenster der Veranstaltung stellte Markus Müller-Trabucchi von der XML-User-Group Berlin (XUGBER) in Aussicht, dass es dort möglicherweise demnächst mit einem ähnlichen Format weitergehen könnte. Wir freuen uns drauf!

Mehr Feedback?

Im Zuge der DSGVO-Diskussionen haben wir die Kommentarfunktion hier im XUGS-Blog abgeschaltet. Ihr könnt uns für Rückfragen oder Feedback aber per E-Mail an info(at)xugs.de erreichen und findet uns auf Twitter (@xugstuttgart) oder Xing (Gruppe XML User Group Stuttgart).

XUGS #24: DocBook in der Praxis

Das nächste Treffen der XML User Group Stuttgart (XUGS) wird am 22. April stattfinden, aber dieses Mal nicht wie gewohnt an der Hochschule der Medien in Stuttgart-Vaihingen, sondern per Online-Konferenz-Tool.

In dieser vierundzwanzigsten Zusammenkunft der XUGS werden wir einen Blick auf den OASIS-Standard DocBook werfen. Wir wollen dabei bewusst keine allgemeine Einführung geben, sondern zwei Anwendungsfälle aus der Praxis vorstellen:

  • Tobias Fischer (Leiter Entwicklung bei der pagina GmbH, @tobias_fischer) wird zunächst zeigen, wie die technische Dokumentation des parsX-Frameworks in DocBook gepflegt und mit Hilfe von Oxygen-Bordmitteln als Online-Hilfe ausgegeben wird.
  • Kai Weber (Entwickler im Bereich Digital Humanities der pagina GmbH, @fruehlingstag) stellt dann vor, wie er eine akademische Abschlussarbeit in DocBook erfasst und nach PDF ausgegeben hat. Dabei geht es dann etwa um die Einbettung von MathML, die Verwaltung von bibliografischen Angaben und Glossaren, sowie individuelle Anpassungen am DocBook-Schema und den Standard-XSL-Transformationen.

Wir laden alle Interessierten herzlich ein, sich am 22. April ab 18.15 Uhr in GoToMeeting anzumelden – offizieller Beginn ist dann um 18.30 Uhr. Anmeldedaten siehe unten.

Da wir dann nicht wie gewöhnlich noch gemütlich zusammen in die Pizzeria gehen können, bitten wir alle Interessierten, sich an diesem Abend die Prospekte ihrer Lieblings-Lieferdienste bereitzulegen.

 

Nehmen Sie an der XUGS #24 per Computer, Tablet oder Smartphone teil:

https://global.gotomeeting.com/join/952811445

 

Sie können sich auch über ein Telefon einwählen.

(Bei Geräten, die diese Funktion unterstützen, ist die sofortige Teilnahme über eine der unten aufgeführten Direktwahlnummern möglich.)

Deutschland: +49 721 6059 6510

– Direktwahl: tel:+4972160596510,,952811445#

Zugangscode: 952-811-445

 

Sie kennen GoToMeeting noch nicht? Installieren Sie jetzt die App, damit Sie für Ihr erstes Meeting bereit sind: https://global.gotomeeting.com/install/952811445

XUGS 23: BaseX produktiv – CMS und PIM mit XML 

Mittwoch, 04. Dezember 2019
18.30 Uhr
Hörsaal 204
Thema: BaseX produktiv – CMS und PIM mit XML
Referent: Maximilian Gärber / axxepta solutions
axxepta solutions hat aus den verschiedenen Kundenanforderungen im Kontext CMS (Content Management System) und PIM (Product Information Management) eine eigene Lösung mit BaseX als freiem, nativem und kompaktem XML-Datenbankmanagementsystem im Mittelpunkt entwickelt.
Maximilian Gärber gewährt der Xugs einen Blick in die Werkstatt. Spannend zu sehen, was passiert wenn man es mit der spitzen Klammer auf die Spitze treibt: Weniger Code, wenn Datenbank, Verarbeitungsregeln und Output eine Sprache sprechen.

IDUGS #57: Texte richtig prüfen

Am Donnerstag dieser Woche trifft sich die InDesign-User-Group Stuttgart in der Hochschule der Medien, um sich mit einem Textvergleichstool zu beschäftigen, nämlich dem „Text Verification Tool” der Schlafender Hase GmbH. Bestimmt ist das auch von Interesse für das ein oder andere aufgeweckte Kaninchen aus der XML-Szene. Nähere Infos dazu auf der Eventbrite-Seite der IDUGS.